Home |  Impressum | Inhalt | AGB

Gebäudereiniger-Innung Südwestfalen - Mittleres Ruhrgebiet
Aktuelles 2011
Startseite

Neues bei der Blitz-Blank
Glas- u. Gebäudereinigungsgesellschaft mbH


23.09.2011

Razzia im Rhön-Klinikum


Zoll ermittelt bundesweit bei Reinigungsfirmen.


Bei einer Razzia haben Fahnder unter Federführung des Hauptzollamtes Schweinfurt 70 Wohn- und Geschäftsräume in elf Bundesländern durchsucht. Die Ermittlungen richten sich gegen Verantwortliche bundesweit tätiger Reinigungsgesellschaften im Landkreis Rhön-Grabfeld im Umfeld der Rhön-Klinikum AG.


Bei den Reinigungsgesellschaften für Krankenhäuser besteht der Verdacht des Vorenthaltens und Veruntreuens von Arbeitsentgelt, sowie der Verstöße gegen gesetzliche Mindestlohnbestimmungen und Aufzeichnungspflichten. 700 Zöllner waren mit der Durchsuchung befasst. Die Höhe des mutmaßlichen Schadens für die Sozialkassen kann erst nach Auswertung der Beweismittel beziffert werden. Dies wird wohl einige Monate in Anspruch nehmen.


Der Klinik-Konzern in Bad Neustadt mit 38 000 Mitarbeitern an 43 Standorten sagt: „Wir sehen den Ermittlungsergebnissen gelassen entgegen, da wir überzeugt sind, jederzeit rechtskonform gehandelt zu haben.“


Quelle:

Mainpost vom 23.09.2011




15.09.2011

Arbeitgeber erklären Annahme des Gebäudereiniger-Tarifvertrags


Einstimmig hat die Große Tarifkommission der Arbeitgeber im Gebäudereiniger Handwerk dem am 23. August 2011 erzielten Tarifabschluss heute in Berlin zugestimmt. „Damit steht dem Inkrafttreten des neuen Lohn- und Mindestlohn-Tarifvertrages von unserer Seite nichts mehr im Weg“, so Bundesinnungsmeister Dieter Kuhnert.


Nachdem die IG BAU ebenfalls die Annahme des Tarifergebnisses erklärt habe, setze der Bundesinnungsverband nun auf eine schnelle Anerkennung des Mindestlohntarifvertrages durch die Bundesregierung. Damit werde der Mindestlohn per Rechtsverordnung über zwingende Arbeitsbedingungen gemäß dem Arbeitnehmerentsendegesetz für alle Arbeitgeber und Beschäftigten der Branche für verbindlich erklärt. „Die Mindestlohnverbindlichkeit ist in einer lohnkostendominierten Branche wie dem Gebäudereiniger-Handwerk die anerkannte Gewähr gegen Lohndumping.“ erklärt Bundesinnungsmeister Dieter Kuhnert.


Der Lohn für die rund 530.000 gewerblich Beschäftigten der Branche steigt demnach im Westen ab dem 01.01.2012 um 3,1 bzw. ab dem 01.01.2013 um 2,05 Prozent.


Die Löhne in Ostdeutschland werden in zwei Stufen auf dann 84 Prozent des West-Lohns angehoben.


Konkret beträgt der Mindestlohn in Lohngruppe 1 dann im Westen ab 1. Januar 2012 8,82 Euro, ab 1. Januar 2013 9 Euro, in Ostdeutschland ab 1. Januar 2012 7,33 Euro und 7,56 Euro ab 1. Januar 2013.


Mit der deutlich stärkeren Erhöhung der Löhne in Ostdeutschland wurde der Einstieg in die vom gemeinsamen politischen Willen getragene Angleichung der Lebens- und Arbeitsbedingungen im vereinten Deutschland Rechnung getragen. Hierzu wurde eine Vereinbarung mit der IG BAU getroffen, die Angleichung der Ost- an die Westlöhne bis zum Jahr 2019 zu realisieren. Ferner wurden die Ausbildungsvergütungen angesichts der Situation auf dem Ausbildungsmarkt und um die Attraktivität des Ausbildungsberufes weiter zu stärken, überproportional angehoben.


Quelle:

Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks


Aktuelles aus 2011: