Home |  Impressum | Inhalt | AGB

Gebäudereiniger-Innung Südwestfalen - Mittleres Ruhrgebiet
Teppichreinigung
Startseite


◦ Saugen

◦ Definition

▪ Trockenes Absaugen von lose aufliegenden oder schwach haftenden Verschmutzungen mittels Staubsauger.

◦ Ziel/Ergebnis

▪ Oberfläche soll frei sein von Grobschmutz, Staub und Flaum. Haftende Verschmutzungen bei nicht-textilen Belägen und in den Teppichflor eingedrungene Substanzen bei textilen Belägen (z. B. Getränkeflecken, Kaffee, Obstsaft) können noch auf der Oberfläche vorhanden sein.

◦ Bemerkungen/Hinweise

▪ Bei textilen Belägen ist nur dann ein gutes Ergebnis der Entstaubung zu erwarten, wenn leistungsstarke Sauger in angepasster Arbeitsgeschwindigkeit eingesetzt werden und die gesamte Fläche bearbeitet wird.


◦ Bürstsaugen

◦ Definition

▪ Mechanisches Bürsten des Belages und trockenes Absaugen von lose aufliegenden oder mechanisch auf der Oberfläche haftenden Verschmutzungen mittels Bürstsaugmaschine.

◦ Ziel/Ergebnis

▪ Oberflächen sollen frei sein von lose aufliegendem Grobschmutz sowie von Staub und Flaum; in den Teppichflor eingedrungene Substanzen (z. B. Getränkeflecken, Obstsaft, Kaffee etc.) können noch auf der Oberfläche sichtbar sein.


◦ Shampoonierung

◦ Definition

▪ Reinigen des Belages mit Bürstenmaschinen unter Verwendung einer geeigneten Shampoolösung; anschließend Absaugen der Schmutzflotte (Schaum).

◦ Ziel/Ergebnis

▪ Oberfläche soll frei sein von haftenden, in die Polschicht (Flor) eingedrungenen Verschmutzungen - soweit nach dem Stand der Technik durchführbar- ebenso von aufliegendem Staub und Flaum.

◦ Bemerkungen/Hinweise

▪ Je nach Beschaffenheit des Schaumes unterscheidet man eine Nass- und eine Trockenshampoonierung. Die eingesetzten Mittel sollen eine rasche Wiederanschmutzung verhindern.


◦ Nassshampoonierung

◦ Definition

▪ Im Gegensatz zur Trockenshampoonierung ist der nasse Schaum reinigungsaktiver. Die Methode kommt zur Grundreinigung von textilen Belägen zum Einsatz.

◦ Ziel/Ergebnis

▪ Vgl. Shampoonierung,

◦ Bemerkungen/Hinweise

▪ Vor der erneuten Benutzung muss der Belag nach der Nassshampoonierung völlig trocknen.

◦ Trockenshampoonierung

◦ Definition

▪ Shampoonierung mit relativ trockenem Schaum, vgl. Shampoonierung.

◦ Ziel/Ergebnis

▪ Vgl. Shampoonierung.

◦ Bemerkungen/Hinweise

▪ Diese Reinigungsart kommt als Zwischenreinigung zum Einsatz oder wenn der textile Belag aufgrund seiner Beschaffenheit oder Verlegeart feuchtigkeitsempfindlich ist. Der Reinigungserfolg ist nicht so groß wie vergleichsweise bei der Nassshampoonierung.


◦ Sprühextraktion

◦ Definition

▪ Einsprühen der Reinigungslösung unter Druck (evtl. mit mechanischer Unterstützung durch Bürsten) bei gleichzeitigem Absaugen der Schmutzflotte.

◦ Ziel/Ergebnis

▪ Oberfläche, die frei von haftenden, in die Polschicht (Flor) eingedrungenen Verschmutzungen ist - soweit nach dem Stand der Technik durchführbar- ebenso von Staub und Flaum.

◦ Bemerkungen/Hinweise

▪ Wegen des guten Reinigungseffektes ist diese Methode zur Grundreinigung geeignet.

◦ Kombination Shampoonierung/Sprühextraktion

◦ Definition

▪ Shampoonieren des Belages mit Bürstenmaschinen unter Verwendung einer geeigneten Shampoolösung. Sprühextrahieren mit klarem Wasser. Textilbelag trocknen lassen. Ggf. Nachdetachur. Hochflorteppiche aufbürsten.

◦ Ziel/Ergebnis

▪ Vgl. Shampoonierung, Sprühextraktion.


◦ Teppichreinigungspulver

◦ Definition

▪ Ein geeignetes Teppichreinigungspulver wird auf den Belag aufgestreut und mit Bürstenerzeugnissen manuell oder maschinell einmassiert. Nach dem Trocknen des Pulvers wird dieses gründlich mit einem leistungsfähigen Trockensauger bzw. Bürstsaugmaschine abgesaugt.

◦ Ziel/Ergebnis

▪ Begrenzter Reinigungserfolg, daher als Zwischenreinigung einzustufen. Die Oberfläche soll je nach dem Stand der Technik möglichst frei von in den Flor eingedrungenen, haftenden Verschmutzungen sowie von aufliegendem Staub und Flaum sein.

◦ Bemerkungen/Hinweise

▪ Diese Methode ist besonders für feuchtigkeitsempfindliche Beläge geeignet.


◦ Garnpad-/Faserpadreinigung

◦ Definition

▪ Methode zur Zwischenreinigung von textilen Belägen. Nach dem Aufsprühen einer Reinigungschemikalie erfolgt eine Bearbeitung mit speziellen Garnpads (Faserpads) unter Verwendung einer Einscheibenmaschine.

◦ Ziel/Ergebnis

▪ Vgl. Teppichreinigungspulver.

◦ Bemerkungen/Hinweise

▪ Diese Methode ist besonders für feuchtigkeitsempfindliche Beläge geeignet.


◦ Fleckentfernung, z. B. bei Sonderreinigung

◦ Definition

▪ Gemeint sind Flecken, die sich mit marktgängigen Fleckentfernungsmitteln beseitigen lassen. Flecken sind spezifisch nach dem jeweiligen Stand der Technik zu bearbeiten. Behandelte Fleckstellen sind so zu bearbeiten, dass eine Wiederanschmutzung durch Restsubstanzen ausgeschlossen ist (gründliches Nachspülen).

◦ Ziel/Ergebnis

▪ Oberfläche frei von in den Flor eingedrungenen, haftenden Verschmutzungen.

◦ Bemerkungen/Hinweise

▪ Eine Fleckentfernung ersetzt keine Grundreinigung in gewissen Zeitabständen. Die Fleckentfernung erfolgt zweckmäßig als Sonderreinigung und wird zeitlich mit dem entsprechenden Stundensatz abgerechnet. Aufgrund der punktuellen Fleckentfernung kann sich im Gesamterscheinungsbild eine unterschiedliche Optik ergeben.


◦ Fleckentfernung bei Unterhaltsreinigung

◦ Definition

▪ Beseitigung von maximal 3 Flecken von einer Größe < l dm2 pro 100 m2 bezogen auf den Anteil an der Gesamtfläche des bei einem Reinigungsvorgang zu reinigenden Textilbelages.

◦ Ziel/Ergebnis

▪ Oberfläche frei von in den Flor eingedrungenen, haftenden Verschmutzungen.

◦ Bemerkungen/Hinweise

▪ Es ist damit zu rechnen, dass noch Flecken vorhanden sind. Eine Wiederanschmutzung darf bei einer Begehung im trockenen Zustand nicht auftreten.


Teppichreinigung/Teppichbodenreinigung